„Im Namen der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken …“

Urteile sowjetischer Militärtribunale (SMT) in Dresden

  • Name
    ID
  • Geburts­datum
    Geburts­ort
  • Verurteilungs­datum
  • Nachname: Beinroth
    Karl
  • Vorname: Karl
  • Geburtsdatum: 8.6.1887
    Ziegelrode
  • Geburtsort: Ziegelrode
  • Verurteilungsdatum:25.5.1948
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Kontrollratsgesetz Nr. 10, Art. II, 1b
  • Strafmaß:Lebenslänglich
  • Identifikationsnr.:698055
  • Nachname: Belter
    Herbert
  • Vorname: Herbert
  • Geburtsdatum: 21.12.1929
    Greifswald
  • Geburtsort: Greifswald
  • Verurteilungsdatum:20.1.1951
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (48240)
  • Strafnormen: Art. 58-10/2, StGB RSFSR
    Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Fotos:
    Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Weitere Dokumente:Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Kurzbiografie:Studentischer Widerstand an der Universität Leipzig

    Der gebürtige Greifswalder Herbert Walter Belter begann im Oktober 1949 ein Studium an der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. Gemeinsam mit Kommilitonen verteilte er im Vorfeld der am 15. Oktober 1950 stattfindenden Wahl zur ersten Volkskammer der DDR kritische politische Literatur und Flugblätter, die sie sich vom Rundfunksender „RIAS“ in Westberlin besorgt hatten.

    Die DDR-Volkspolizei wurde im Zuge einer Personenkontrolle von Herbert Belter auf die studentische Gruppe aufmerksam. Nach ersten Ermittlungen und einer Wohnungsdurchsuchung, bei der zahlreiche kritische Schriften und Flugblätter sichergestellt worden waren, überstellte die Volkspolizei Belter und seine Kommilitonen an das sowjetische Ministerium für Staatssicherheit (MGB). Herbert Belter war ab dem 9. Oktober 1950 in Dresden in der MGB-Untersuchungshaftanstalt Bautzner Straße inhaftiert.

    Das Militärtribunal der Gruppe der Sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (Feldpostnummer 48240) verurteilte Herbert Belter am 20. Januar 1951 in Dresden wegen der Weitergabe von Nachrichten und Informationen, der Gründung einer konterrevolutionären Gruppe und der Verbreitung von antisowjetischer und antidemokratischer Literatur nach den Artikeln 58-6/1, 58-10/2 und 58-11 StGB der RSFSR zum Tode. Mitverurteilte des Prozesses waren Otto Bachmann, Erhardt Becker, Peter Eberle, Rolf Grünberger, Werner Gumpel, Günter Herrmann, Siegfried Jenkner, Karl Miertschischk und Hans-Dieter Scharf.

    Herbert Belter wurde nach der Verurteilung über Berlin-Lichtenberg und Brest nach Moskau gebracht. Das Präsidium des Obersten Sowjets lehnte am 23. April 1951 sein Gnadengesuch ab. Am 28. April 1951 wurde Herbert Belter durch Erschießung hingerichtet, sein Leichnam verbrannt. Ein Massengrab auf dem Friedhof Donskoje in Moskau wurde zur letzten Ruhestätte.

    Am 23. Mai 1994 rehabilitierte die Hauptmilitärstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation Herbert Belter und alle Mitverurteilten des Prozesses.
  • Identifikationsnr.:622861
  • Nachname: Bender
    Heinz
  • Vorname: Heinz
  • Geburtsdatum: 7.12.1923
    Berlin
  • Geburtsort: Berlin
  • Verurteilungsdatum:5.7.1948
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-6, StGB RSFSR
  • Strafmaß:20 Jahre
  • Identifikationsnr.:698060
  • Nachname: Benedix
    Alfred
  • Vorname: Alfred
  • Geburtsdatum: 17.7.1889
    Zollwitz (Kr. Rochlitz)
  • Geburtsort: Zollwitz (Kr. Rochlitz)
  • Verurteilungsdatum:21.8.1948
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Kontrollratsgesetz Nr. 10, Art. II, 1c
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Identifikationsnr.:698062
  • Nachname: Bentz
    Rudolf
  • Vorname: Rudolf
  • Geburtsdatum: 14.4.1927
    Dortmund
  • Geburtsort: Dortmund
  • Verurteilungsdatum:1.12.1951
  • Mehr:
  • Gericht:SMT 1. Garde-Panzerarmee/Mechanisierte Armee (08640)
  • Strafnormen: Art. 58-10/2, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Identifikationsnr.:698067
  • Nachname: Berndt
    Emil
  • Vorname: Emil
  • Geburtsdatum: 27.5.1887
    Bockwitz, Kr. Liebenwerda
  • Geburtsort: Bockwitz, Kr. Liebenwerda
  • Verurteilungsdatum:17.8.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Kontrollratsgesetz Nr. 10, Art. II, 3b
  • Strafmaß:Lebenslänglich
  • Identifikationsnr.:698085
  • Nachname: Berndt
    Otto
  • Vorname: Otto
  • Geburtsdatum: 7.3.1927
    Strigleben (Kr. Prignitz)
  • Geburtsort: Strigleben (Kr. Prignitz)
  • Verurteilungsdatum:22.2.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:20 Jahre
  • Identifikationsnr.:698084
  • Nachname: Berthold
    Christian
  • Vorname: Christian
  • Geburtsdatum: 13.12.1931
    Siegmar - Schönau
  • Geburtsort: Siegmar - Schönau
  • Verurteilungsdatum:14.11.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Identifikationsnr.:698087
  • Nachname: Berthold
    Willy
  • Vorname: Willy
  • Geburtsdatum: 23.1.1882
    Cotta bei Dresden
  • Geburtsort: Cotta bei Dresden
  • Verurteilungsdatum:6.8.1949
  • Mehr:
  • Gericht:OSO (Sonderberatung NKWD/MWD/MGB)
  • Strafnormen: Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:10 Jahre
  • Fotos:
    Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Weitere Dokumente:Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Kurzbiografie:Der Dresdner Anwalt war Mitbegründer der liberalen Partei in Sachsen

    Der Sohn eines Gärtners studierte nach Ablegung der Reifeprüfung an der Universität Leipzig Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft. Am 1. Juli 1911 wurde er beim Landgericht Dresden und beim Amtsgericht Großenhain als Rechtsanwalt zugelassen. Im Mai 1923 gab er seine Zulassung in Großenhain auf und siedelte nach Dresden über, wo er im August desselben Jahres zum Notar bestellt wurde. Zwischen 1923 und 1930 war Dr. Willy Berthold Mitglied der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP).

    Während der nationalsozialistischen Diktatur wirkte er in Dresden als Rechtsanwalt und Notar. Er gehörte niemals der NSDAP oder einer ihrer Gliederungen an und war nicht an der Unrechtsjustiz beteiligt. Nachdem seine Kanzlei durch den Bombenangriff am 13. Februar 1945 zerstört worden war, richtete er ein Büro in seinem Haus in Dresden-Loschwitz ein.

    Am 6. Juli 1945 gehörte Dr. Willy Berthold zu den Mitbegründern der Demokratischen Partei Deutschlands, die am 15. August 1945 von der sowjetischen Besatzungsmacht als Landesverband Sachsen der Liberal-Demokratische Partei Deutschlands (LDP) zugelassen wurde. Im Sommer 1946 wurde vor dem Landgericht Dresden im Zusammenhang mit einem Prozess gegen einen Mandanten gegen ihn Anklage wegen Beihilfe zur Wirtschaftssabotage und zum Verstoß gegen den Befehl 124 der SMAD erhoben. Zu einer Verurteilung kam es jedoch nicht.

    Am 3. September 1947 wurde Dr. Willy Berthold festgenommen und in das sowjetische Untersuchungsgefängnis am Münchner Platz in Dresden eingeliefert. In der nach 19 Monaten Untersuchungshaft am 28. April 1949 bestätigten Anklageschrift wurde ihm vorgeworfen, Mitglied einer Untergrund-Spionagegruppe gewesen zu sein. Er habe dem Anführer dieser Gruppe Material über die Beziehungen zwischen der LDP und dem Demokratischen Frauenbund Deutschlands (DFD) sowie Listen deutscher Vereine, die von der sowjetischen Besatzungsmacht aufgelöst worden waren, übergeben. In der Anklageschrift sind neben ihm acht weitere Personen genannt; ob sie tatsächlich alle miteinander in Verbindung standen, ist unsicher. Einige von ihnen waren journalistisch für Westberliner Zeitungen tätig. Auch wenn der konkrete Hintergrund der Verhaftung unklar bleibt, so ist doch zu vermuten, dass die Verfolgung im Zusammenhang mit der Bekämpfung von bürgerlichen Gegnern der Errichtung der kommunistischen Diktatur stand.

    Am 6. August 1949 verurteilte die Sonderberatung beim Minister für Staatssicherheit der UdSSR Dr. Willy Berthold nach Art. 58-6 Teil 1 (Spionage) und Art. 58-11 (Gruppenbildung) StGB der RSFSR zu zehn Jahren „Besserungsarbeitslager“. Am 22./23. September 1949 wurde er in das sowjetische Speziallager Oranienburg-Sachsenhausen überführt und am 25. oder 26. November 1949 von dort in das Durchgangsgefängnis Orscha deportiert. Hier stufte ihn ein Gefängnisarzt am 16. Januar 1950 als dauerhaft arbeitsunfähig ein. Anschließend wurde er in das Besserungsarbeitslager Jawas, Kreis Subowa Poljana, Teil des Lagerkomplexes Dubrawlag in der Mordwinischen ASSR, verlegt.

    Willy Bertholds Ehefrau blieb über die Gründe, die zur Verhaftung ihres Mannes führten sowie über seinen Verbleib im Unklaren, vermutete aber von Beginn an politische Motive.

    Am 10. Oktober 1955 wurde Dr. Willy Berthold vorfristig in die DDR entlassen. Er kehrte im Alter von 73 Jahren körperlich gezeichnet, doch seelisch ungebrochen zu seiner Familie in Dresden zurück. Von seinen Lagererfahrungen berichtete er nur gelegentlich, beispielsweise über die befreiende Wirkung von Weihnachtsliedern oder die Selbstmorde von Kameraden. Er blieb politisch interessiert und ein leidenschaftlicher Verfechter der Demokratie, hörte jeden Abend die Acht-Uhr-Nachrichten des in der DDR verbotenen Londoner Rundfunks, wurde selbst aber nicht mehr politisch aktiv.

    Dr. Willy Berthold starb am 29. Oktober 1970 in Dresden.
  • Identifikationsnr.:623540
  • Nachname: Beust
    Gertrud
  • Vorname: Gertrud
  • Geburtsdatum: 25.5.1924
    Gransee / Ruppin
  • Geburtsort: Gransee / Ruppin
  • Verurteilungsdatum: 
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 17-58-6, StGB RSFSR
    Erlass vom 12.12.1947
  • Strafmaß:15 Jahre
  • Identifikationsnr.:698097
  • Nachname: Beust
    Karlheinz
  • Vorname: Karlheinz
  • Geburtsdatum: 2.12.1920
    Mellen bei Teltow
  • Geburtsort: Mellen bei Teltow
  • Verurteilungsdatum:12.12.1947
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Identifikationsnr.:698096
  • Nachname: Beyer
    Ewald
  • Vorname: Ewald
  • Geburtsdatum: 14.10.1897
    Polenz / Pirna
  • Geburtsort: Polenz / Pirna
  • Verurteilungsdatum:23.3.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Kontrollratsgesetz Nr. 10, Art. II
  • Strafmaß:Lebenslänglich
  • Identifikationsnr.:698099
  • Nachname: Beyer
    Werner
  • Vorname: Werner
  • Geburtsdatum: 21.7.1907
    Leipzig
  • Geburtsort: Leipzig
  • Verurteilungsdatum:30.12.1946
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-14, StGB RSFSR
  • Strafmaß:10 Jahre
  • Identifikationsnr.:778090
  • Nachname: Biermann
    Wilhelm
  • Vorname: Wilhelm
  • Geburtsdatum: 16.11.1896
    Kloster Neuendorf
  • Geburtsort: Kloster Neuendorf
  • Verurteilungsdatum:28.3.1947
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-2, StGB RSFSR
  • Strafmaß:10 Jahre
  • Identifikationsnr.:624000
  • Nachname: Bihrer
    Walter
  • Vorname: Walter
  • Geburtsdatum: 17.10.1919
    Stuttgart
  • Geburtsort: Stuttgart
  • Verurteilungsdatum:21.2.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Identifikationsnr.:698109
  • Nachname: Birke
    Alfons
  • Vorname: Alfons
  • Geburtsdatum: 10.3.1901
    Dresden
  • Geburtsort: Dresden
  • Verurteilungsdatum:29.11.1946
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-2, StGB RSFSR
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Identifikationsnr.:700579
  • Nachname: Birke
    Alois
  • Vorname: Alois
  • Geburtsdatum: 8.2.1893
    Dresden
  • Geburtsort: Dresden
  • Verurteilungsdatum:17.10.1946
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Erlass vom 19.4.1943
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Identifikationsnr.:700578
  • Nachname: Bischoff
    Walter
  • Vorname: Walter
  • Geburtsdatum: 27.4.1929
    Daubnitz
  • Geburtsort: Daubnitz
  • Verurteilungsdatum:21.3.1947
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-2, StGB RSFSR
  • Strafmaß:10 Jahre
  • Weitere Dokumente:Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Identifikationsnr.:737248
  • Nachname: Blasek
    Werner
  • Vorname: Werner
  • Geburtsdatum: ??.??.1926
    Schönfeld b. Großenhain
  • Geburtsort: Schönfeld b. Großenhain
  • Verurteilungsdatum:8.6.1953
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (48240)
  • Strafnormen: Art. 58-6, StGB RSFSR
  • Strafmaß:10 Jahre
  • Identifikationsnr.:624373
  • Nachname: Blechschmidt
    Werner
  • Vorname: Werner
  • Geburtsdatum: 24.8.1928
    Falkenstein (Vogtland)
  • Geburtsort: Falkenstein (Vogtland)
  • Verurteilungsdatum:30.8.1947
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Identifikationsnr.:698118
  • Nachname: Blei
    Arthur
  • Vorname: Arthur
  • Geburtsdatum: 24.7.1904
    Zwickau
  • Geburtsort: Zwickau
  • Verurteilungsdatum:30.7.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Identifikationsnr.:698120
  • Nachname: Blumenhagen
    Karl-Heinz
  • Vorname: Karl-Heinz
  • Geburtsdatum: 31.7.1928
    Northeim / Niedersachsen
  • Geburtsort: Northeim / Niedersachsen
  • Verurteilungsdatum:2.6.1950
  • Mehr:
  • Gericht:SMT 1. Garde-Panzerarmee/Mechanisierte Armee (08640)
  • Strafnormen: Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Kurzbiografie:Karl-Heinz Willi Blumenhagen wurde sechzehnjährig noch eingezogen. Nach Kriegsende war er kurzzeitig in Heide-Holstein interniert. In einer Kriegsteilnehmerklasse absolvierte er sein Abitur und arbeitete ein Jahr beim Hauptpostamt Leipzig als Postbote, bevor er zwanzigjährig, kaum älter als die Schüler der Oberstufe, zu unterrichten begann.
    Über Schüler, die in Westberlin gewesen waren, gelangten im Jahr 1950 Flugblätter der KgU an die Schule, was er als unverantwortlich empfand. Günter Bölling, ein ehemaliger Mitschüler der Kriegsteilnehmerklasse, der in Frankfurt a. M. lebte und nach eigenen Aussagen im geheimen Auftrag für die Amerikaner tätig war, besuchte ihn illegal in Leipzig und fragte nach Eleonore Gerber, dem einzigen Mädchen der Klasse. Karl-Heinz Blumenhagen war an keinerlei Aktionen interessiert, dass Eleonore Gerber für die DEUTRANS arbeitete, war ihm ebenfalls unbekannt, er übermittelte jedoch ihre Kontaktdaten. Am 4. März 1950 wurde der parteilose Karl-Heinz Blumenhagen in Leipzig von deutschen Polizisten unter dem Vorwurf antisowjetischer Propaganda und Spionage verhaftet. Ab dem 11. März 1950 war er in Dresden in der MGB-Untersuchungshaftanstalt Bautzner Straße inhaftiert. Das Militärtribunal der 1. Garde-Mechanisierten Armee (Feldpostnummer 08640) verurteilte Karl-Heinz Blumenhagen am 2. Juni 1950 in Dresden wegen der Weitergabe von Nachrichten und Informationen nach StGB der RSFSR Artikel 58-6/1 zu 25 Jahren Haft. Mitverurteilte des Prozesses waren Armin Sandig und Joachim Richter.
    Das Militärkollegium des Obersten Gerichtes der UdSSR revidierte das Urteil am 25. Mai 1953. Am 17. Januar 1954 wurde Karl-Heinz Blumenhagen aus der Haftanstalt Bautzen I entlassen. Die Hauptmilitärstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation rehabilitierte ihn am 3. August 2000.
  • Identifikationsnr.:698124
  • Nachname: Böhm
    Gotthold
  • Vorname: Gotthold
  • Geburtsdatum: 6.10.1925
    Niederschlema (Sachsen)
  • Geburtsort: Niederschlema (Sachsen)
  • Verurteilungsdatum:14.11.1947
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 19-58-8, StGB RSFSR
    Art. 58-14, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Identifikationsnr.:624984
  • Nachname: Böhme
    Herbert
  • Vorname: Herbert
  • Geburtsdatum: 21.5.1906
    Dresden
  • Geburtsort: Dresden
  • Verurteilungsdatum:7.5.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Kontrollratsgesetz Nr. 10, Art. II, 3b
  • Strafmaß:Lebenslänglich
  • Identifikationsnr.:698137
  • Nachname: Böhme
    Kurt
  • Vorname: Kurt
  • Geburtsdatum: 28.2.1907
    Zschöllau Kr. Oschatz
  • Geburtsort: Zschöllau Kr. Oschatz
  • Verurteilungsdatum:26.12.1950
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (48240)
  • Strafnormen: Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Identifikationsnr.:625020
  • Nachname: Böhme
    Willi
  • Vorname: Willi
  • Geburtsdatum: 9.11.1889
    Schönborn b. Dresden
  • Geburtsort: Schönborn b. Dresden
  • Verurteilungsdatum: 
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Art. 58-2, StGB RSFSR
  • Strafmaß:10 Jahre
  • Identifikationsnr.:698136
  • Nachname: Böhnisch
    Arthur
  • Vorname: Arthur
  • Geburtsdatum: 17.2.1903
    Unkersdorf, Kr. Meißen
  • Geburtsort: Unkersdorf, Kr. Meißen
  • Verurteilungsdatum:12.6.1947
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Strafnormen: Erlass vom 19.4.1943, Abs. 1
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Identifikationsnr.:698141
  • Nachname: Boldt
    Lothar
  • Vorname: Lothar
  • Geburtsdatum: ??.??.1919
    Berlin
  • Geburtsort: Berlin
  • Verurteilungsdatum:19.4.1950
  • Mehr:
  • Gericht:SMT 1. Garde-Panzerarmee/Mechanisierte Armee (08640)
  • Strafnormen: Art. 58-10, StGB RSFSR
    Art. 58-11, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Identifikationsnr.:698142
  • Nachname: Bories
    Erich
  • Vorname: Erich
  • Geburtsdatum: 13.12.1920
    Groß Potauern / Kr. Gerdauen (Ostpreußen)
  • Geburtsort: Groß Potauern / Kr. Gerdauen (Ostpreußen)
  • Verurteilungsdatum:20.10.1951
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (48240)
  • Strafnormen: Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Weitere Dokumente:Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Identifikationsnr.:625406

Seiten