„Im Namen der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken …“

Urteile sowjetischer Militärtribunale (SMT) in Dresden

  • Name
    ID
  • Geburts­datum
    Geburts­ort
  • Verurteilungs­datum
  • Nachname: Maatz
    Dora
  • Vorname: Dora
  • Geburtsdatum: 23.5.1920
    Krumhermsdorf bei Neustadt in Sachsen
  • Geburtsort: Krumhermsdorf bei Neustadt in Sachsen
  • Verurteilungsdatum:26.4.1946
  • Mehr:
  • Gericht:SMT 1. Garde-Panzerarmee/Mechanisierte Armee (08640)
  • Gerichtsort: 
  • Strafnormen: Art. 58-2, StGB RSFSR
  • Strafmaß:7 Jahre
  • Haftorte: Sachsenhausen (Speziallager)
  • Identifikationsnr.:659408
  • Nachname: Macke
    Hermann
  • Vorname: Hermann
  • Geburtsdatum: 7.1.1909
    Halle
  • Geburtsort: Halle
  • Verurteilungsdatum:20.5.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Kontrollratsgesetz Nr. 10, Art. II, 3c
  • Strafmaß:Lebenslänglich
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
    Brandenburg (SVA)
  • Identifikationsnr.:699391
  • Nachname: Mäder
    Heinz
  • Vorname: Heinz
  • Geburtsdatum: 25.8.1922
    Meuselwitz
  • Geburtsort: Meuselwitz
  • Verurteilungsdatum:28.4.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-10/2, StGB RSFSR
    Art. 58-2, StGB RSFSR
    Erlass über die Abschaffung der Todesstrafe vom 26.5.1947
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
    Brandenburg (SVA)
  • Identifikationsnr.:3420345
  • Nachname: Mann
    Gerhard
  • Vorname: Gerhard
  • Geburtsdatum: 24.12.1914
    Riesa
  • Geburtsort: Riesa
  • Verurteilungsdatum:29.1.1952
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (48240)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-10/2, StGB RSFSR
    Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
  • Identifikationsnr.:699406
  • Nachname: Mannheim
    Margot
  • Vorname: Margot
  • Geburtsdatum: 15.2.1923
    Prag
  • Geburtsort: Prag
  • Verurteilungsdatum:7.8.1950
  • Mehr:
  • Gericht:SMT 1. Garde-Panzerarmee/Mechanisierte Armee (08640)
  • Gerichtsort:Radebeul
  • Strafnormen: Art. 17-58-1b, StGB RSFSR
  • Strafmaß:10 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen I
    Waldheim (SVA)
  • Identifikationsnr.:658817
  • Nachname: Mannsfeld
    Olga
  • Vorname: Olga
  • Geburtsdatum: 10.4.1908
    Gleiwitz (Schlesien)
  • Geburtsort: Gleiwitz (Schlesien)
  • Verurteilungsdatum:18.3.1950
  • Mehr:
  • Gericht:SMT 1. Garde-Panzerarmee/Mechanisierte Armee (08640)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen I
    Hoheneck/Stollberg (SVA)
  • Weitere Dokumente:Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Identifikationsnr.:699410
  • Nachname: Marko
    Willi
  • Vorname: Willi
  • Geburtsdatum: 27.10.1904
    Weißwasser
  • Geburtsort: Weißwasser
  • Verurteilungsdatum:26.2.1952
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (48240)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-10/2, StGB RSFSR
    Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Haftorte: Dresden (Bautzner Straße)
    Berlin-Lichtenberg (Gefängnis Nr. 6)
    Brest (Gefängnis Nr. 1)
    Moskau (Gefängnis Butyrskaja)
  • Fotos:
    Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Weitere Dokumente:Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Kurzbiografie:Spion der KgU im Raum Weißwasser

    Willi Marko ist in Weißwasser aufgewachsen und entstammte einer Arbeiterfamilie. Nach der Beendigung der Volksschule trat er eine Lehre zum Glasschleifer an, die er erfolgreich absolvierte. Von 1940 bis 1945 nahm er am Zweiten Weltkrieg teil.

    Nach Kriegsende kehrte er zu seiner Frau und seinem Sohn nach Weißwasser zurück und arbeitete wieder in seinem Beruf. Genauer gesagt übernahm er die Funktion eines Materialverwalters im Lager einer Glasfabrik. 1946 trat er der SED bei, aus welcher er jedoch 1949 aufgrund wiederholter Nicht-Teilnahme an politischen Schulungen ausgeschlossen wurde.

    Ab September 1950 hatte Marko nachweislich Kontakt zur KgU, insofern er Mitglied einer Untergrundorganisation mit Decknamen „Jacob“ war, die im Raum Weißwasser konspirativ tätig wurde. So verteilte er gemäß sowjetischen Ermittlungsunterlagen und Unterlagen der KgU beispielsweise 500 Flugblätter der KgU, kundschaftete zwischen März und Juli 1951 Informationen zu Truppenbewegungen, Stärke und Standorten der sowjetischen Besatzungstruppen in Weißwasser und Umgebung aus und übergab Pläne der Stadt Weißwasser und der Grenzregion an der Neiße. Zudem war er auch an der Schleusung zweier Agenten über die deutsch-polnische Grenze beteiligt.

    Infolge des Verrats durch ein ehemaliges KgU-Mitglied wurde Marko am 9. September 1951 in Weißwasser verhaftet. Hierbei stellten die sowjetischen Sicherheitsorgane Aufzeichnungen zu Übungsflügen der Luftwaffe der Sowjetarmee sicher.

    Marko wurde in das sowjetische Untersuchungsgefängnis an der Bautzner Straße in Dresden überführt, wo er gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der Gruppe „Jacob“ – Max Birkhoff, Friedrich Löhmann und Richard Rätzel – vor dem SMT der Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (Feldpostnummer 48240) stand. Dieses verhängte auf Grundlage der Artikel 58-6, Absatz 1 (Spionage), Artikel 58-10, Absatz 2 (antisowjetische Agitation) und Artikel 58-11 (Mitgliedschaft einer illegalen Organisation) des StGB der RSFSR gegen ihn und die drei Mitangeklagten am 26. Februar 1952 Todesurteile.

    Daraufhin ist Marko ins Gefängnis Butyrskaja in Moskau überführt worden. Nach der Ablehnung seines Gnadengesuchs wurde das Todesurteil am 12. Juni 1952 in der Haftanstalt vollstreckt. Seine kremierten sterblichen Überreste wurden auf dem Moskauer Friedhof Donskoje verstreut.

    Willi Marko wurde durch die Hauptmilitärstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation am 6. Februar 2001 als Opfer politischer Repressionen rehabilitiert.
  • Identifikationsnr.:658961
  • Nachname: Marquardt
    Martin
  • Vorname: Martin
  • Geburtsdatum: 12.12.1912
    Rauscha (Ruszów)
  • Geburtsort: Rauscha (Ruszów)
  • Verurteilungsdatum:6.2.1947
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Erlass vom 19.4.1943
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
    Brandenburg (SVA)
  • Identifikationsnr.:700687
  • Nachname: Marr
    Otto
  • Vorname: Otto
  • Geburtsdatum: 23.5.1901
    Groß-Freden / Alfeld a. d. Leine
  • Geburtsort: Groß-Freden / Alfeld a. d. Leine
  • Verurteilungsdatum:22.9.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-10/2, StGB RSFSR
    Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-4 StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
    Leipzig (MfS-UHA)
  • Identifikationsnr.:699415
  • Nachname: Marsch
    Kurt
  • Vorname: Kurt
  • Geburtsdatum: 18.10.1905
    Röhrsdorf
  • Geburtsort: Röhrsdorf
  • Verurteilungsdatum: 
  • Mehr:
  • Gericht:SMT 1. Garde-Panzerarmee/Mechanisierte Armee (08640)
  • Gerichtsort: 
  • Strafnormen: Erlass vom 19.4.1943
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Haftorte:
  • Identifikationsnr.:3420314
  • Nachname: Marschner
    Gotthard
  • Vorname: Gotthard
  • Geburtsdatum: 9.7.1909
    Wittichenau
  • Geburtsort: Wittichenau
  • Verurteilungsdatum:6.8.1949
  • Mehr:
  • Gericht:OSO (Sonderberatung NKWD/MWD/MGB)
  • Gerichtsort: 
  • Strafnormen: Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-6, StGB RSFSR
  • Strafmaß:15 Jahre
  • Haftorte: Dresden (Münchner Platz)
    Sachsenhausen (Speziallager)
    Orscha
    RetschLag
    Dubrawlag
  • Identifikationsnr.:659040
  • Nachname: Martin
    Albert
  • Vorname: Albert
  • Geburtsdatum: ??.??.1890
    Stollberg
  • Geburtsort: Stollberg
  • Verurteilungsdatum:5.3.1946
  • Mehr:
  • Gericht:SMT 1. Garde-Panzerarmee/Mechanisierte Armee (08640)
  • Gerichtsort: 
  • Strafnormen: Art. 58-2, StGB RSFSR
  • Strafmaß:10 Jahre
  • Haftorte: Chemnitz
    Dresden (Bautzner Straße)
    Radebeul
    Altstrelitz
    Sachsenhausen (Speziallager)
  • Identifikationsnr.:3420527
  • Nachname: März
    Hans
  • Vorname: Hans
  • Geburtsdatum: 9.2.1908
    Dösen
  • Geburtsort: Dösen
  • Verurteilungsdatum:20.5.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Kontrollratsgesetz Nr. 10, Art. II, 3b
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
  • Identifikationsnr.:699421
  • Nachname: Massing
    Peter
  • Vorname: Peter
  • Geburtsdatum: 10.1.1928
    Bautzen
  • Geburtsort: Bautzen
  • Verurteilungsdatum:7.7.1948
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
  • Identifikationsnr.:699423
  • Nachname: Matthes
    Ruth
  • Vorname: Ruth
  • Geburtsdatum: 3.2.1928
    Taubach/ Krs. Weimar
  • Geburtsort: Taubach/ Krs. Weimar
  • Verurteilungsdatum:16.12.1952
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (48240)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 17-58-1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen I
    Hoheneck/Stollberg (SVA)
  • Identifikationsnr.:659344
  • Nachname: Matthesius
    Johannes
  • Vorname: Johannes
  • Geburtsdatum: 31.10.1891
    Bautzen
  • Geburtsort: Bautzen
  • Verurteilungsdatum:28.4.1948
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Radebeul
  • Strafnormen: Kontrollratsgesetz Nr. 10, Art. II, 3b
    Kontrollratsgesetz Nr. 10, Art. II, 3d
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Radebeul
    Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
    Brandenburg (SVA)
  • Identifikationsnr.:3420346
  • Nachname: Matthies
    Lotte
  • Vorname: Lotte
  • Geburtsdatum: 18.3.1927
    Greifswald
  • Geburtsort: Greifswald
  • Verurteilungsdatum:4.12.1950
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 17-58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:20 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen I
    Waldheim (SVA)
  • Identifikationsnr.:699432
  • Nachname: Mauksch
    Walter
  • Vorname: Walter
  • Geburtsdatum: 25.4.1894
    Radeberg bei Dresden
  • Geburtsort: Radeberg bei Dresden
  • Verurteilungsdatum:11.10.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-6, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen (Speziallager)
    Brandenburg (SVA)
  • Fotos:
    Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Identifikationsnr.:699437
  • Nachname: Mehley
    Erich
  • Vorname: Erich
  • Geburtsdatum: 28.6.1908
    Leipzig
  • Geburtsort: Leipzig
  • Verurteilungsdatum:20.5.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Kontrollratsgesetz Nr. 10, Art. II, 3c
  • Strafmaß:Lebenslänglich
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
    Brandenburg (SVA)
  • Identifikationsnr.:659605
  • Nachname: Meintzschel
    Werner
  • Vorname: Werner
  • Geburtsdatum: 22.8.1912
    Ottendorf
  • Geburtsort: Ottendorf
  • Verurteilungsdatum:6.2.1947
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Erlass vom 19.4.1943, Abs. 1
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
  • Identifikationsnr.:700690
  • Nachname: Meise
    Hermann
  • Vorname: Hermann
  • Geburtsdatum: 11.8.1887
    Breslau
  • Geburtsort: Breslau
  • Verurteilungsdatum:10.6.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-10/2, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dürrgoy (KZ)
    Esterwegen (KZ)
    Lichtenburg (KZ)
    Groß-Rosen (KZ)
    Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
  • Fotos:
    Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Weitere Dokumente:Hinweis: Für eine weitergehende Nutzung, zum Beispiel für eine Veröffentlichung, bedarf es der Zustimmung der Dokumentationsstelle Dresden. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.
  • Kurzbiografie:Der Sozialdemokrat überlebte mehrere NS-KZ und starb in der DDR-Haftanstalt Bautzen

    Hermann Meise erlernte das Maurerhandwerk und absolvierte anschließend an der Breslauer Höheren technischen Lehranstalt für Hoch- und Tiefbau eine Ausbildung zum Techniker und Bauingenieur. Ab 1921 war er beim Baugewerkbund (BGB) in Breslau angestellt, später wurde er 2. Geschäftsführer der Bezirksleitung Schlesien des BGB. Hermann Meise gehörte zu den Mitbegründern der Schlesischen Bauhüttenbewegung, wirkte als Aufsichtsrat im Bauhüttenbetriebsverband und übernahm zahlreiche weitere Ämter in den Bereichen Arbeitsschutz und Bauwesen. Seit 1905 war er Mitglied der SPD.

    Im Zuge ihrer Machtergreifung hielten ihn die Nationalsozialisten 1933/34 im KZ Dürrgoy, in ihren Lagern im Emsland sowie im KZ Lichtenburg gefangen. 1944 wurde er wegen politischer Betätigung erneut inhaftiert und in das KZ Groß-Rosen eingeliefert. Nach Kriegsende kehrte er nach Breslau zurück. Ende 1945 wurde er als Deutscher von dort vertrieben und fand später eine Unterkunft in Görlitz.

    Dort übernahm er im Frühjahr 1946 das Amt des Geschäftsführers der „Niederschlesischen Heimstätte“, einer Treuhandstelle für Wohnungs- und Siedlungswesen mit Sitz in Görlitz. Nach der Zwangsvereinigung von SPD und KPD blieb er in der SED, knüpfte jedoch in der Folge durch intensiven Briefverkehr ein deutschlandweites Netzwerk mit alten Breslauer Weggefährten aus der SPD und den Gewerkschaften. In der Korrespondenz machte er kein Hehl aus seiner Unzufriedenheit mit der politischen Entwicklung in der SBZ, zum Beispiel mit der kommunistischen Kaderpolitik sowie mit der kommunistischen Gleichschaltung der Gewerkschaftsbewegung.

    Sein ausgedehnter Briefwechsel mit Kampfgefährten, die in den Westzonen Deutschlands lebten, darunter etwa mit dem früheren sozialdemokratischen Reichstagspräsidenten Paul Löbe, weckte bald Misstrauen. Am 11. Juli 1948 wurde er, aus der Westzone kommend, von Mitarbeitern sowjetischer Sicherheitsorgane in Erfurt, wo er übernachtete, verhaftet. Im Zuge von Durchsuchungen entdeckten die Ermittler im Oktober 1948 zahlreiche Briefe von Hermann Meise, die sorgfältig ins Russische übersetzt und gründlich ausgewertet wurden.

    Am 11. Juni 1949 verurteilte das Militärtribunal der Sowjetischen Militäradministration (SMA) des Landes Sachsen Hermann Meise in Dresden auf der Grundlage von Art. 58-6, Abs. 1 (Spionage) sowie Art. 58-10, Abs. 2 (antisowjetische Propaganda) des StGB der RSFSR zu 25 Jahren „Besserungsarbeitslager“. Zur Strafverbüßung kam er in das sowjetische Speziallager Bautzen, wo er Anfang 1950 bei der Übergabe des Gefängnisses an das Innenministerium der DDR von der Volkspolizei übernommen wurde.

    Im November 1950 erhielt er in Bautzen 21 Tage „strengen Arrest“, da er heimlich die Adressen von 160 Mithäftlingen gesammelt sowie „Gedichte hetzerischen Inhalts gegen die DDR und die Sowjetunion“ verfasst hatte.

    Die menschenunwürdigen Haftbedingungen ruinierten Hermann Meises Gesundheit. Am 8. Oktober 1953 kam er wegen akuter Herzprobleme ins Krankenhaus und verstarb dort wenige Minuten nach der Einlieferung. Seine sterblichen Überreste wurden vier Tage später in das Krematorium Zittau überführt.

    Die Hauptmilitärstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation rehabilitierte Hermann Meise am 26. April 2000.
  • Identifikationsnr.:699456
  • Nachname: Mendel
    Heinz
  • Vorname: Heinz
  • Geburtsdatum: ??.??.1933
    Berlin
  • Geburtsort: Berlin
  • Verurteilungsdatum:28.1.1952
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (48240)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Berlin
    Brest
    OserLag (Taischet/Sonderlager Nr. 7)
  • Identifikationsnr.:699469
  • Nachname: Merke
    Paul
  • Vorname: Paul
  • Geburtsdatum: 29.3.1909
    Holtendorf / Kr. Görlitz (Schlesien)
  • Geburtsort: Holtendorf / Kr. Görlitz (Schlesien)
  • Verurteilungsdatum:21.1.1952
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (48240)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 19-58-9, StGB RSFSR
    Art. 58-10/2, StGB RSFSR
    Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:Todesstrafe
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
  • Identifikationsnr.:660109
  • Nachname: Mertins
    Alfred
  • Vorname: Alfred
  • Geburtsdatum: 3.10.1932
    Tilsit
  • Geburtsort: Tilsit
  • Verurteilungsdatum:15.6.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-10/2, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
  • Identifikationsnr.:699475
  • Nachname: Methner
    Hans
  • Vorname: Hans
  • Geburtsdatum: 8.4.1920
    Breslau
  • Geburtsort: Breslau
  • Verurteilungsdatum:10.11.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Dresden
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-6/1, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
    Waldheim (SVA)
    Luckau (SVA)
    Torgau (SVA)
  • Identifikationsnr.:699478
  • Nachname: Meyer
    Walter
  • Vorname: Walter
  • Geburtsdatum: 6.2.1913
    Dresden
  • Geburtsort: Dresden
  • Verurteilungsdatum:17.6.1948
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Dresden
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Erlass vom 4.6.1947, Abs. 2
  • Strafmaß:20 Jahre
  • Haftorte: Bautzen (Speziallager)
    Bautzen I
  • Identifikationsnr.:699480
  • Nachname: Meyner
    Wilhelm
  • Vorname: Wilhelm
  • Geburtsdatum: ??.??.1886
    Altenburg
  • Geburtsort: Altenburg
  • Verurteilungsdatum:31.10.1950
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland (48240)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-6, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
  • Identifikationsnr.:659761
  • Nachname: Michalk
    Erich
  • Vorname: Erich
  • Geburtsdatum: 13.2.1923
    Oppitz (Königswartha OT Oppitz)
  • Geburtsort: Oppitz (Königswartha OT Oppitz)
  • Verurteilungsdatum:24.2.1949
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Art. 58-10, StGB RSFSR
    Art. 58-11, StGB RSFSR
    Art. 58-4, StGB RSFSR
    Art. 58-9, StGB RSFSR
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Berlin
    Brest
    RetschLag
    UdSSR
    Swerdlowsk
  • Identifikationsnr.:699487
  • Nachname: Michalna
    Mathilde
  • Vorname: Mathilde
  • Geburtsdatum: 1.8.1927
    Möckern (Rheinsberg OT Linow)
  • Geburtsort: Möckern (Rheinsberg OT Linow)
  • Verurteilungsdatum:7.9.1948
  • Mehr:
  • Gericht:SMT Sachsen (SMA/Land)
  • Gerichtsort:Dresden
  • Strafnormen: Spionage
  • Strafmaß:25 Jahre
  • Haftorte: Dresden (NKWD/MWD)
    Hoheneck/Stollberg (SVA)
    Waldheim (SVA)
  • Identifikationsnr.:699489

Seiten